Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Lehrplanrelevanz

    • Selbstinszenierung und Egokapitalismus
      Moral und Gesellschaft
      ab 2023 Sternchenthema für das Abitur

Alter

    • ab 15 Jahre

Dauer

    • N.N.

Kosten

Felix Krull arbeitet als Liftboy und Kellner in einem Pariser Luxushotel. Mit traumtänzerischer Eleganz bewegt er sich durch eine Welt des schönen Scheins und brodelnden Begehrens. Seinen fehlenden Reichtum macht Felix dabei mit seinen ganz eigenen Talenten wett: er beherrscht alle Tricks der Verführungskunst im Schlaf, fälscht täuschend echt jede Unterschrift und ist ein begnadeter Hochstapler. Selbst die tollkühnste Gaunerei geht ihm spielend von der Hand und mit einem Lächeln entwischt er jeder Konsequenz.

Sein Parforceritt durch rauschende Champagnernächte führt ihn über zahllose Hotelzimmerbetten bis unter die Sonne Portugals. Und wenn Felix dort ein edles Restaurant betritt, hält ihn niemand mehr für einen Kellner. Schließlich hat er sich die Identität eines Marquis „geliehen“ und es scheint, als ob der große Verführer endlich die Rolle seines Lebens spielen darf.

Der unvollendete Roman von Thomas Mann ist die Vorlage einer Inszenierung, die den vielleicht charmanteste Mistkerl der deutschen Literatur auf der Bühne strahlen lässt. Und während Krull mit aller Kraft um die Gunst der Zuschauer*Innen buhlt, fallen Schlaglichter auf die Geschichten derer, die sich sehnsuchtstrunken in die Arme eines Hochstaplers fallen lassen und sich dabei zu verlieren drohen.

  • Deutsch: Sternchenthema Abitur ab 2023

Information

  • Stückvorlage: Thomas Mann
  • Service: kostenloses Nachgespräch vor Ort für Schulklassen
Mitwirkende
Es spielen: Maria Arnold, Sina Baajour, Jan-Hendrik Kroll, Fabian Rogall
Regie und Ausstattung: Marek S. Bednarsky
Dramaturgie: Sven Wisser